Buchbewertungen von meinem Sohn

Kinderbewertung von meinem Sohn (7)

Hier werdet ihr in Zukunft die Buchbewertungen von meinem Sohn finden. Ich finde, dass gerade bei einigen Kinderbüchern die Meinungen der Kinder mehr gefragt sind, als von uns Erwachsenen. Daher bekommt er auf meinem Blog einen eigenen Blogabschnitt. :)

 

Der Tag, an dem ich Cool wurde

 Der Tag an dem ich cool wurde
Gebundene Ausgabe: 255 Seiten

Verlag: Oetinger (Februar 2010)

ISBN-10: 3789140457

ISBN-13: 978-3789140457



Jetzt Kaufen!





Klappentext:
Martin und Karli wären gern cool. So cool wie Lucas und seine  >>FabFive<<. Die finden Martin und Karli maximal uncool und machen ihnen das Leben mit so fiesen Sachen wie sauer gewordener Sahne im Ranzen und permanenten Gemeinheiten ziemlich schwer. Das geht zu weit, finden Martin und Karli. Leider geht ihr Racheplan gründlich schief und endet zur Strafe in einem öden Campingurlaub. Aber dann werden es doch noch klasse Ferien - erst recht, als sie herausfinden, dass Lucas gar nicht der Superheld ist, der er vorgibt zu sein....



Meine Meinung zu dem Buch:

Das Buch "Der Tag, an dem ich cool wurde" von Juma Kliebenstein, ist ein sehr schönes Buch für Kinder.
Die Geschichte zeigt die alltäglichen Probleme auf, die schon im Kinderalter anfangen.
Oft stehen Kinder, die ein wenig anders aussehen, als Aussenseiter da und werden von Klassenkameraden gehänselt, gemobbt und sogar bedroht, weil sie nicht „cool“ sind.
In diesem Buch wird erklärt, dass man gar nicht cool sein muss um was zu erreichen.

In diesem Buch geht es um die beiden Jungs Martin und Karli, die in der Schule als Aussenseiter da stehen und ziemlich uncool sind.
Martin hat eine ziemlich hässliche Brille, ist von natur aus etwas molliger und ein wenig tollpatschig.
Karli seine Ohren sind viel zu gross und er klebt diese mit einem Klebestreifen an, um nicht aufzufallen.
Die beiden Jungs werden von den Fabs (eine ziemlich coole Gruppe aus Mitschülern) oft gehänselt wegen ihres Aussehens. Martin und Karli bekommen mit, dass die Fabs in ein Schwimmbad einbrechen wollen, nur um cool zu sein. Martin und Karli sehen nun ihre Chance, sich an die Fabs zu rächen. Sie beschließen schon vor den Fabs im Schwimmbad zu sein um denen dann unbemerkt die Kleidung zu entwenden, wenn sie im Wasser sind. Martin und Karli nehmen die Sachen mit nach Hause und entschließen sich, diese am letzten Schultag den Fabs zurück zu geben. Die Fabs sind natürlich nicht begeistert, als sie sahen, wer ihnen die Kleidung geklaut hat und drohen mit Rache.
In den Sommerferien bekommt Martin von dem Gruppenanführer Lucas einen Anruf, in diesem er massiv bedroht wird. Diesen Punkt hatten Martin und Karli nicht bedacht und beide überlegen sich, wie sie aus dieser Situation wieder raus kommen. Da Martin und Karli ja beide wegen dem Schwimmbadeinbruch Hausarrest bekommen haben, dürfen sie sich noch nicht einmal sehen, um zu besprechen, wie es nun weitergehen soll. Eines Abends erfahren Karli und Martin dann beim Abendessen, dass sie einen Männerurlaub mit Martins Vater und Martins Opa machen und nach Frankreich fahren. Sie beschließen sich dort gedanken darüber zu machen, wie auch sie cool werden können und auch, was am 1. Schultag nach den Ferien auf sie zukommen könnte.

Doch in diesem Urlaub kommt alles anders, als geplant.



Zum Rechtlichen: Dieses Bild ist Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dient nur zur Veranschaulichung

Eine Hexe zum Verlieben

Eine Hexe zum Verlieben

Taschenbuch: 315 Seiten

Verlag: Ubooks (Juni 2011)

ISBN-10: 393923902X

ISBN-13: 978-3939239024



Jetzt Kaufen!





Klappentext:
Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, hat ihr Leben perfekt im Griff. Selbst dass ihr neuer Klient, der charmante Nicolas Deauville, sich ausgerechnet als Vampir entpuppt, kann sie nicht erschüttern. Die Elfen im Garten seiner verfallenen Villa entwickeln sich hingegen schnell zu einem echten Problem. Die eigentlich schon lange aus Deutschland verschwundenen Wesen erklären nämlich, dass Eli ihre prophezeite Heilsbringerin sei und ein magisches Artefakt für sie wiederbeschaffen müsse. Als sich dann auch noch auf leisen Pfoten der mysteriöse Werjaguar Vincent in ihr Haus schleicht, gerät Elis wohlgeordnete Welt endgültig aus den Fugen...



Meine Meinung zu dem Buch:

Wer eine sehr spannende und packende Geschichte lesen möchte, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Sie ist sehr gut zu lesen und schon ab der ersten Seite kann man sich super in das Buch hinein versetzen. Oftmals hat man auch das Gefühl, dass man gerade mit der Hexe an einem Tisch sitzt und dieses erzählt bekommt.
Einfach sehr schön zu lesen, fesselnd und am Ende kommt auch noch ein wenig die erotische Art ins Spiel.

Alles beginnt mit dem Satz „Sie werden es nicht glauben, aber ich bin eine Hexe“.
Mit dem Satz werden wir in die Welt von Elionore Brevent (Eli) eingeleitet. Eli ist von Beruf eine Maklerin und soll eine Immobilie im Anomonenweg verkaufen. Dies entpuppt sich allerdings als sehr schwierig, denn Elfen haben sich dort in den Garten niedergelassen und verwüsten alles. Eli lernt auf ihren Weg den Gestaltwandler Vincent und den Vampir Nicolas kennen. Die 3 erhalten den Auftrag den Stein der Elfen zurück zu holen, damit die Elfen endlich ihren Frieden finden können. Für diesen Auftrag müssen die 3 in eine andere Dimension reisen und einige Aufgaben bewältigen.

Ich habe mir auf jedenfall schon den 2. Band vorbestellt, der Anfang März erscheint und bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht.


Zum Rechtlichen: Dieses Bild ist Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dient nur zur Veranschaulichung

Der Torwächter


Der Torwächter

Gebundene Ausgabe: 302 Seiten

Verlag: Dressler (1. Februar 2012)

ISBN-10: 3791519433

ISBN-13: 978-3791519432







Klappentext:
Simon zögerte. Noch einmal blickte er zu dem goldgänzenden Turm. Dort, wo er die Handfläche auf die Fassade gelegt hatte, war ein Fleck entstanden, er wurde größer, bis der Abdruck einer Hand zu sehen war. Die Hand glitzerte. Verblüfft sah Simon, dass sich an der Stelle funkelnde Eiskristalle gebildet hatten, und das trotz der Hitze in der Stadt. Der Wachmann folgte seinem Blick. >> Geh jetzt. Es ist nicht gut hier zu sein.<<

Der rätselhafte Turm, der Simon magisch anzieht, zwei leuchtende Augen, die ihn in der Dunkelheit verfolgen, die unheimlichen Bilder im Atelier unter dem Dach - seit Simon in das Haus seines Großvaters umziehen musste, häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Wohin ist sein Großvater so plötzlich verschwunden? Was hat es mit dem geheimnisvollen Buch auf sich, das er für Simon dagelassen hat? Zusammen mit Ira, einem Mädchen aus dem nahen Dorf, will Simon herausfinden, was hinter all dem steckt, und stößt dabei auf das geheimnisvolle Erbe der Torwächter - ein Erbe, dem er selbst nicht entgehen kann...


Meine Meinung zu dem Buch: 

Das Buch „Der Torwächter“ von Markus Stromiedel hat mich sehr gefesselt.
Es ist spannend und in einer angenehmen Schrift geschrieben, nicht zu klein und nicht zu gross. Die einzelnen Kapitel haben mir persönlich auch sehr gut gefallen, da sie nicht zu lang waren, sondern immer nur ein paar Seiten. Für Kinder und Jugendliche sehr gut geeignet. Bei mir wurde es von einer 9-jährigen mitgelesen und die hatte richtig Spaß daran.

Wer ein spannendes Kinder- und Jugendbuch sucht, wird von diesem Buch begeistert sein.

Simon, ein 13 jähriger Junge, zog mit seinem Bruder Tim und seinen Eltern in das Haus des Grossvaters. Er ist ziemlich sauer auf seine Eltern, weil sie so schnell abreisen mussten, dass Simon sich noch nicht einmal von seinen Klassenkameraden und Freunden verabschieden konnte. Er vermisst diese sehr. Seine Eltern verheimlichen ihm den Grund für den spontanen Umzug und er fühlt sich einsam in der neuen Gegend. Dies ist allerdings nicht lange so, denn schon bald lernt er im Dorf ein Mädchen mit dem Namen Ira kennen und die beide werden die besten Freunde und bestreiten das Abenteuer gemeinsam.

Als Simon ein Gespräch der Eltern in der Küche belauscht, erfährt er, dass diese ein Geheimnis vor ihn haben und das es im Zusammenhang mit den mysteriösen Geschehnissen zusammen hängt, die bisher passiert sind. Zusammen mit seiner neuen Freundin Ira versucht er nun das Geheimnis um ihn zu lüften und kommt auch recht schnell an sein Ziel. Er hätte sich nie träumen lassen, dass es so gefährlich werden kann, dass er sogar sein neues Zuhause verlieren wird und in eine andere Welt, fern von seiner Familie und Freunden, reisen muss um dort evtl. eine Antwort auf all seine Fragen zu bekommen..

Der Prolog war für mich ein wenig verwirrend, aber ich kam recht schnell in das Buch rein. Am Anfang war der Spannungsaufbau noch nicht so ausgeprägt, aber dies nahm im Laufe der Geschichte zu und ich mochte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Es kamen sehr viele Fragen auf, die erst im Laufe der Geschichte beantwortet worden sind und nun warte gespannt auf den 2. Teil.

Das Buch ist vom Verlag für 11 – 15 jährige gekennzeichnet und obwohl ich schon lange nicht mehr zu diesem Alter gehöre, fand ich das Buch sehr spannend und fesselnd. Sogar für eine 9jährige ist das Buch nicht zu schwer zu lesen. Sie ist auch total begeistert davon.

Wer also ein spannendes und fesselndes Kinder- und Jugendbuch sucht, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Ich bedanke mich auch nochmal recht herzlich bei Lovelybooks, dem Dressler Verlag und natürlich bei dem Autor Markus Stromiedel. Die es mir ermöglicht haben, dieses Buch in einer Leserunde zu lesen. Ohne Euch wäre ich wahrscheinlich nie auf den Gedanken gekommen es zu lesen. Vielen Dank!



Von mir gibt es 5 Sterne, da mir das Buch sehr gut gefallen hat.


Zum Rechtlichen: Dieses Bild ist Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dient nur zur Veranschaulichung