Glutroter Mond: Undying Blood 1

Glutroter Mond: Undying Blood 1

Format: Kindle Edition 580 KB (Printausgabe: 237 Seiten)

Verlag: neobooks Self - Publishing (29. Januar 2014)

ASIN: B000I3V0EZY



Hier kaufen!!!






Klappentext:
Im Jahr 2183 liegen Städte in Trümmern, ganze Länder sind entvölkert. Die Überlebenden eines verheerenden Krieges führen ein tristes und von wenigen Obrigkeiten vorbestimmtes Leben in umzäunten und streng bewachten Arealen. Die sechzehnjährige Holly ist nur eine von vielen, doch sie träumt seit ihrer Kindheit davon, in die Ränge der Obersten aufzusteiben, denn einmal im Jahr werden junge Menschen aus den Ghettos in ihre Reihen rekrutiert. Sie hält es für einen Glücksfall, als der düstere Cade sich bereit erklärt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch damit nimmt ihr Martyrium erst seinen Anfang, denn Cade ist weder der, der er vorgibt zu sein, noch ist das Leben jenseits der Barrieren das Paradies, das Holly sich immer erträumt hat. Ist am Ende alles nur eine Lüge?



Meine Meinung zu dem Buch:
Das Buch "Glutroter Mond: Undying Blood 1" ist nur der Auftakt einer wunderschönen Reihe. Das Buch wurde von der Autorin Narcia Kensing (Nadine Kühnemann) geschrieben und über das Self - Publishing veröffentlicht. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe richtig mit Holly und ihrer Kommune mit gelitten und wollte wissen, wie es endet. Gerade in der spannendsten Szene endet das Buch und es heißt jetzt warten, warten und warten, bis endlich der 2. Teil der Reihe erscheint.

Das Cover:
Ich habe das Cover gesehen und wusste, dass ich dieses Buch einfach lesen muss. Es ist in wunderschönen Farbkombinationen zusammen gestellt worden und hat eine magische Anziehungskraft.

Die Charaktere:
Am Anfang hatte ich ein paar einzelne Probleme, diese sich aber schnell gegeben haben. Die Charaktere sind wieder einmal sehr gut heraus gearbeitet und man hat überhaupt keine Schwierigkeiten sich in diese hinein zu versetzen.

Zum Inhalt des Buches:
Holly wächst seit Kleinkindesalter an in einer sogenannten Kommune auf. Das einzige, was sie von ihren Eltern hat ist eine Karte mit dem Namen Hollywood. Sie vermutet, dass sie daher auch ihren Namen hat. Da ihre Eltern von den Obersten rekrutiert worden sind, als sie noch ein Baby war, hofft sie die ganze Zeit, dass sie mit ihrem sechszehnten Lebensjahr ebenfalls rekrutiert wird und dann endlich ihre Eltern wieder sieht. Doch es kommt immer alles anders, als man denkt, denn ihre Kommunenfreundin nimmt sich ihrer Identität an und geht anstelle von ihr zu den Obersten. Holly ist todtraurig und irrt wahrlos durch die Straßen, bis sie Cade sieht und dieser ihr verspricht, sie zu den Obersten zu bringen. Doch es kommt alles anders, als man denkt.



Zum Rechtlichen: Dieses Bild ist Eigentum des Schriftstellers bzw. des Verlages und dient nur zur Veranschaulichung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen